Startschuss

Theresa, Aimee, Mia und Marvin, das sind die Pfadfinder*innen, die hinter der Marke TAMM stecken. Ein Fuchs, wer hier den Zusammenhang zwischen der  Marke und den Gründern entdeckt 😏

Das Logo lässt bereits erahnen, was der Fokus der vier ist: Eis! Doch kein gewöhnliches Eis, das wär’ zu langweilig. TAMM möchte den Rolled Ice Cream Trend aus Asien nach Deutschland bringen und das Schall & Rauch Festival dafür als Premiere nutzen. Eine erste Skizze ist schnell zu Papier gebracht, doch welche Tücken sich dahinter verbergen ist den vieren nicht bewusst.

 

Die Import- & Kostenfalle

So ließ sich zwar bereits bei Bestellung der Eismaschine aus China am Kaufpreis ablesen, dass das Vorhaben nicht ganz günstig wird. Dass die Kosten aber wie bei Elbphilharmonie, BER, Gorch Fock und Co. dermaßen in die Höhe schnellen hatte niemand gedacht.

So kamen zu den 750€ für die Eismaschine und den Versand aus China noch eine Liste von ca. 15 Positionen beim Import am Hamburger Hafen auf uns zu. Von geplanten Positionen wie Zoll und Hafengebühren, kamen noch diverse Kosten wie Kaigebühren, Lagerzuschläge, Verwahrerwechsel-, Service- und  Bestellgebühren usw. in Höhe von 620€ dazu. Mit insgesamt ca. 1350€ gehörte die Maschine damit zwar endlich vollständig TAMM, man war aber überwältigt von den hohen Kosten, die diese Idee mit sich gebracht hat. “In solchen Momenten spürt man Solidarität mit den Planern von Elbphilharmonie, BER, Gorch Fock und Co. – in die Glaskugel schauen kann eben keiner von uns…”, sagt Marvin.

 

Rezeptur und Eis-Herstellung

So ließ sich zwar bereits bei Bestellung der Eismaschine aus China am Kaufpreis ablesen, dass das Vorhaben nicht ganz günstig wird. Dass die Kosten aber wie bei Elbphilharmonie, BER, Gorch Fock und Co. dermaßen in die Höhe schnellen hatte niemand gedacht.

Nachdem die Maschine nun offiziell eingeführt war und das TAMM-Team vollkommen enthusiastisch die Maschine ausprobieren wollte, wurde man genauso schnell wieder enttäuscht. So einfach wie das Rollen des Eises auf den zahlreichen YouTube Videos aussieht ist es nicht und nur weil das Eis lecker aussieht ist es das noch lange nicht. So war die Stimmung im Team nach den ersten Versuchen wohl auf einem Tiefpunkt.

Wurde so viel Geld für nichts ausgegeben? 

Doch mit der Zeit wurde das Eis durch viel Experimentieren leckerer und ließ sich immer besser rollen. So stand einer ersten Generalprobe auf einer WG-Party nichts im Wege und es fand die ein oder andere spontane Eisverkostung statt, einfach weil man Lust auf leckeres Eis hatte.

 

Rezeptur und Eis-Herstellung

So ließ sich zwar bereits bei Bestellung der Eismaschine aus China am Kaufpreis ablesen, dass das Vorhaben nicht ganz günstig wird. Dass die Kosten aber wie bei Elbphilharmonie, BER, Gorch Fock und Co. dermaßen in die Höhe schnellen hatte niemand gedacht.

Hier war man sich aber recht schnell einig: Snickers, Oreo, Tiramisu und Erdbeer-Banane als vegane Variante waren die Sorten, mit denen man beim Schall & Rauch an den Start gehen wollte. Die Eismaschine soll auf Paletten stehen, Tischdecke, Banner und Schürzen sollen im typischen TAMM-blau gehalten sein und als Dach über’m Kopf soll eine Hochkothe herhalten. Der Preis sollte je nach Größe zwischen 2,50€ und 3,00€ liegen. 

 

Schall & Rauch

Wie viele Leute werden wohl auf dem Festival sein? Ist das Eis zu teuer für Pfadfinderkreise? Wird die Eismaschine die Temperaturen aushalten? Wird den Leuten das Eis schmecken? – Zumindest Marvin hatte zu Beginn des Festivals noch einige Falten auf der Stirn, die sich im Verlauf des Festivals aber als grundlos erwiesen haben.

Die Kunden waren begeistert von Geschmack, Aussehen und Einzigartigkeit des Eises. Die Nachfrage war deutlich größer als geliefert werden konnte. Die Gäste waren bereit über eine Stunde in der Schlange für ein Eis von TAMM zu warten und es verging keine Betriebspause, in der man nicht mindestens 3 Mal gefragt wurde, wann man denn wieder Eis kaufen könnte. So schade das für die Kunden von TAMM war, so war die hohe Nachfrage sehr zufriedenstellend für das von Zweifeln geplagte Team.

Nach drei anstrengenden, abwechslungsreichen und schönen Tagen auf dem Schall & Rauch konnte Barbara (so heißt wurde die Eismaschine getauft) wieder eingepackt werden und das TAMM Team in die Sommerpause gehen. Mal schauen, wo TAMM den nächsten Auftritt haben wird.

Fazit und Danke

Wenn gleich das Projekt noch tief in den roten Zahlen steckt hat das TAMM-Team auf dem hürdenreichen Weg zum Schall & Rauch Festival eine Menge gelernt und Erfahrungen gesammelt die man mit Geld nicht aufwiegen kann. Umso mehr freuen wir uns über Institutionen wie die Stiftung Pfadfinden, die uns überraschend unkompliziert einen Zuschuss zu diesem Projekt gewährt hat und es damit auch zukünftigen Projekten leichter macht die Hürden etwas tiefer zu setzen – vielen Dank dafür! Ohne ein so mutiges, experimentierfreudiges und kreatives Umfeld, wie man es bei den Pfadfindern findet, wär ein solches Projekt wohl nicht Zustande gekommen. Wir sind froh ein Teil dieser Gemeinschaft zu sein und hoffen euch mit diesem Projekt etwas zurück gegeben zu haben!

 

Euer TAMM Team

Instagram @wir_machen_tammtamm

Hashtag #machmalnichtsoeinentammtamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.